Prag115

Der gläserne Vorhang

Am 1. Mai 2004 traten acht osteuropäische Staaten der EU bei. Die Hoffnungen waren damals groß. Inzwischen dominieren aber längst neue Spaltungsängste. Eine Bilanz nach 15 Jahren EU-Osterweiterung mit einem Ausblick auf die Europawahl. Mehr lesen

Bollwerk gegen die Menschlichkeit

Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán stellt sein Land gern als Bollwerk des christlichen Abendlandes gegen eine Invasion von Wirtschaftsflüchtlingen und islamistischen Terroristen dar. Seine Politik allerdings, die er sich am Sonntag vom Volk in einem Referendum nochmals bestätigen lassen will, hat mit christlichen Werten nicht das Geringste zu tun. Ein Kommentar. Mehr lesen

Triumphator Orban hat ein Neonazi-Problem

In Ungarn hat der Rechtspopulist Viktor Orban seine große Mehrheit im Parlament verteidigt und kann vier weitere Jahre unangefochten regieren. Die linksliberale Opposition war zu zerstritten und schwach, um den Regierungschef ernsthaft in die Bredouille bringen zu können. Stattdessen gab jeder fünfte Wähler seine Stimme der rechtsextremen, rassistischen Jobbik-Partei. Mehr lesen