Prag115

Stinkefinger-Stimmung im Wahlkampf

In Tschechien breiten sich Polit-Chaos und Bürgerfrust aus. Populisten und Protestparteien sind auf dem Vormarsch. Die vorgezogene Parlamentswahl an diesem Freitag und Samstag könnte deshalb die autoritären Tendenzen im Land verstärken. Präsident Milos Zeman steht in den Startlöchern. Mehr lesen

„Babišconi“ mischt den tschechischen Wahlkampf auf

An der Moldau fordert ein Milliardär und Medienmogul die etablierten Parteien heraus. Andrej Babiš ist mit seiner „Bewegung unzufriedener Bürger“ in den Umfragen bereits auf Platz zwei gestürmt. Was der 59-Jährige und seine Partei politisch wollen, ist allerdings unklar. Am Ende könnte der zunehmend autoritär auftretende Präsident Miloš Zeman profitieren. Mehr lesen

Das Hasenherz eines Boxers

„Feigheit ist die schlimmste Sünde.“ Der Satz stammt von dem Kiewer Schriftsteller Michail Bulgakow („Der Meister und Margarita“) und richtete sich vor allem an die eigene Adresse. Bulgakow, ein scharfzüngiger Sowjetkritiker, hatte mit Stalin angebändelt, um seine Existenz und sein Werk zu retten. Mehr lesen

Tauziehen um Timoschenko

Der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch prüft ein Gnadengesuch, das seiner Erzrivalin Julia Timoschenko den Weg in die Freiheit ebnen soll. Angeblich ist die Ausreise der inhaftierten Oppositionsführerin nach Berlin bereits beschlossene Sache. Dort könnte sich Timoschenko einer medizinischen Behandlung unterziehen. Mehr lesen

„Die Ukraine gehört in die EU“

Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen plädiert im Interview für eine neue Erweiterungsrunde im Osten der Europäischen Union, in die er die Türkei und die Ukraine einbeziehen möchte. Einen womöglich entscheidenden Schritt könnten Brüssel und Kiew im November gehen. Sie wollen einen Vertrag über die enge Anbindung der Ukraine an die EU unterzeichnen. Mehr lesen

Stellvertreterkrieg in Warschau

Polens Premierminister Donald Tusk bleibt unter Dauerbeschuss. Die Opposition will seine Vertraute Hanna Gronkiewicz-Waltz per Referendum aus dem Oberbürgermeisteramt in Warschau jagen. Wie es ausgeht, hängt voraussichtlich von der Beteiligung ab. Tusk ruft deshalb kaum verhüllt und wenig demokratisch zum Boykott der Abstimmung auf. Mehr lesen

Klimakonferenz: Polen steht auf der Bremse

Der nächste UN-Klimagipfel findet im November in Warschau statt. „Ausgerechnet in Polen!“, empören sich Kritiker. Das Land, das 90 Prozent seines Stroms in Kohlekraftwerken erzeugt, gilt als einer der schlimmsten CO2-Sünder in Europa. Mehrfach bremste Polen die EU-Klimapolitik aus. Mehr lesen

Tage des Zorns in Polen

Die Gewerkschaft Solidarität steigt auf die Barrikaden. In Warschau haben sich die Aktivisten zum Massenprotest gegen die Sozialpolitik der Regierung von Premier Donald Tusk versammelt. Für Samstag ist eine Großdemonstration geplant. Unterdessen droht der Regierung der Verlust der Mehrheit im Parlament.
Mehr lesen