Die Macht der Vergangenheit

In Warschau dominierte in dieser Woche der Blick nach vorn. Der Weltklimagipfel tagte, und obwohl Ergebnisse Mangelware blieben, war das Thema doch die Zukunft. Welche Kraft dagegen der Geschichte innewohnt, zeigte sich derweil in Krakau. Dort reichten Veteranen der ehemaligen polnischen Heimatarmee (Armia Krajowa/AK) Klage gegen die Produzenten der deutschen Kriegstrilogie „Unsere Mütter, unsere Väter“ ein. Mehr lesen

Duell mit offenem Visier

Ein Streit über die Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg heizt den Präsidenten-Wahlkampf in Tschechien an. Dort entscheidet sich am Freitag und Samstag in einer Stichwahl, ob der wertkonservative Außenminister Karel Fürst zu Schwarzenberg oder der linkspopulistische Ex-Ministerpräsident Milos Zeman auf der Prager Burg Einzug hält. Mehr lesen

„Hier ist Polen!“

Die nationalkonservative Partei PIS von Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski bläst zum Angriff auf die deutsche Minderheit in Polen. In Schlesien gebe es Separatisten wie im Kosovo oder im spanischen Baskenland, warnt die PIS. Sogar ein gemeinsamer Aufmarsch mit Neofaschisten ist geplant. Droht eine gewaltsame Konfrontation? Mehr lesen

EM-Stadt Danzig: Eine neue Zeitrechnung

Während der Fußball-Europameisterschaft schlägt die deutsche Nationalelf im Juni ihr Quartier in Danzig auf. In Teil 1 einer Reportageserie aus den EM-Spielorten begebe ich mich auf Spurensuche in der Stadt, in der die Nazis den Zweiten Weltkrieg entfesselten. Mehr lesen