Mahnmal für die Helden des Warschauer Ghettos. (Foto: Jüdisches Museum)

„Sind Sie beschnitten wie die Juden?“

Die Debatte um den Antisemitismus in Polen kocht weiter auf höchster Flamme. Nach der Debatte um den ZDF-Film „Unsere Mütter, unsere Väter“ tobt die Schlacht nun an zwei anderen Fronten. Der Sejm hat ein Schächtverbot besiegelt, das die Gemüter von Juden im In- und Ausland erhitzt. Polens Oberrabbiner erwägt den Rücktritt. Fast zeitgleich musste auf bischöfliche Weisung ein Pfarrer seine Gemeinde bei Warschau verlassen, der sich für den katholisch-jüdischen Dialog und die Aufarbeitung antijüdischer Pogrome stark gemacht hat. Mehr lesen

Euro2

Die Angst regiert mit

Meine Sommerpause ist beendet. In der polnischen Politik dagegen beginnt der Parlamentsurlaub erst. Ministerpräsident Donald Tusk verabschiedete Abgeordnete und Bürger per Interview in die Ferien. Das Gespräch mit der Zeitung „Gazeta Wyborcza“ hatte es in sich. Unter anderem erteilte der Premier einem polnischen Euro-Beitritt vor 2020 eine Absage. Mehr lesen

Urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bei mir.

Letzte Ausfahrt Berlin: Darf Timoschenko nach Deutschland ausreisen?

Der Showdown um Julia Timoschenko steuert auf einen neuen Höhepunkt im Herbst zu. Nach ukrainischen und polnischen Medienberichten soll die inhaftierte und erkrankte Oppositionsführerin im September nach Deutschland verlegt werden. Zugleich müsste sie auf alle politischen Aktivitäten in der Ukraine verzichten. Mehr lesen

Weniger ist mehr (Teil 5 und Schluss): Ich glaube, es piept

Wer mit dem Auto die Oderbrücke bei Frankfurt überquert, merkt von der deutsch-polnischen Grenze nicht mehr viel. Kurz abbremsen, ein Seitenblick auf das Schild mit den Verkehrsregeln im anderen Land – das war’s. Fast. Denn dann piept es. Zumindest bei mir. Mehr lesen

Weichenstellungen in der Grauzone

Die Ukraine steht vor einer historischen Entscheidung zwischen Ost und West. Mit der EU hat der zweitgrößte Flächenstaat Europas ein Abkommen über eine enge politische Anbindung ausgehandelt, das im Herbst unterzeichnet werden soll. Doch Brüssel stellt Bedingungen. Vor allem geht es dabei einmal mehr um das Schicksal von Julia Timoschenko. Mehr lesen

Schwule und Lesben erobern den Osten Europas

Das zähe Ringen um mehr Rechte für Homosexuelle hat in den Ländern des ehemaligen Ostblocks zunehmend Erfolg. Alphatiere mit homophoben Ansichten wie der polnische Friedensnobelpreisträger Lech Walesa sind auf dem Rückzug. Dennoch bleibt noch viel zu tun, insbesondere in den früheren Sowjetrepubliken. Mehr lesen

„Die Ukrainer werden für ihre Freiheit fighten“

Bis Ende Mai muss die Ukraine tiefgreifende demokratische Reformen einleiten. So verlangt es die EU. Andernfalls kann ein Abkommen über politische Assoziierung und freien Handel nicht wie geplant im Herbst unterzeichnet werden. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Fall der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko. Über die Situation in der Ukraine habe ich mit dem neuen Polit-Star des Landes, Box-Weltmeister Vitali Klitschko, ein Interview geführt. Mehr lesen

Weniger ist mehr (4): Alle Macht dem Volke!

„Europa zerbröselt“, warnt Joschka Fischer in der „Süddeutschen“ und hat gleich ein Gegenmittel parat. Die Mixtur enthält die „weitere Vergemeinschaftung“ bis hin zur „politischen Union“. Da ist es also wieder, das altbackene Europa-Geschwätz der altehrwürdigen bundesdeutschen Garde, zu der Ex-Revoluzzer Fischer längst gehört. Mehr lesen

„Politische Motive werden Sie im Fall Timoschenko vergeblich suchen“

Die Ukraine strebt nach Westen. „Unser Ziel ist die Vollmitgliedschaft in der EU“, sagt Regierungschef Mykola Asarow im Interview. Noch verstellt allerdings der Fall Julia Timoschenko den Weg der Annäherung. Und wichtig ist dem Premier auch etwas anderes: „Russland wird nie unser Gegner sein.“ Mehr lesen