„Diese Reaktionen sind stumpfsinnig“

Die neue polnische Regierung baut den Staat im Eiltempo nach ihren Vorstellungen um. Gegner der PiS-Partei des Rechtspopulisten Jaroslaw Kaczynski sprechen von einer „Demontage der Demokratie“. Der Soziologe und langjährige Kaczynski-Berater Zdzislaw Krasnodebski (62) hält die Kritik für „überspannt und einseitig“. Mehr lesen

P1020337

Die große Umgestaltung

Polen ist am Ende des Doppelwahljahres 2015 ein anderes Land als zu Beginn. Die politische Wende nach rechts wird Folgen auch für Europa haben, die noch kaum abzusehen. Im Rückblick lässt sich aber wenigstens der Versuch unternehmen, das Geschehen zu begreifen. Mehr lesen

Flüchtlinge: Solidarität wird in Polen zum Fremdwort

Polen stemmt sich in der Flüchtlingskrise vehement gegen eine Quotenregelung in der EU. Dabei probt die Regierung in Warschau den Schulterschluss mit anderen ostmitteleuropäischen Ländern. Unterdessen wächst die Angst vor wirtschaftlicher und moralischer „Erpressung“ durch ökonomisch stärkere EU-Staaten wie Deutschland. Mehr lesen

Sommer der Flucht – Sommer der Freiheit

Im Juni 1989 beginnt in der DDR die Urlaubszeit, wie in den 39 Sommern zuvor. Zehntausende zieht es alljährlich nach Ungarn, an den Plattensee. Der Balaton ist so etwas wie das Mallorca der Ostdeutschen. Und doch ist in diesem Juni 1989 alles anders als in den 39 Sommern seit der Republikgründung. Mehr lesen

Rendezvous mit der Geschichte

US-Präsident Brack Obama hat in Polen das Ende des Kalten Krieges vor 25 Jahren gefeiert. In einer großen Rede deklinierte er die Grundwerte der westlichen Staatengemeinschaft durch – und drohte Russland inmitten der Ukraine-Krise mit militärischen Maßnahmen. Mehr lesen