„Diese Reaktionen sind stumpfsinnig“

Die neue polnische Regierung baut den Staat im Eiltempo nach ihren Vorstellungen um. Gegner der PiS-Partei des Rechtspopulisten Jaroslaw Kaczynski sprechen von einer „Demontage der Demokratie“. Der Soziologe und langjährige Kaczynski-Berater Zdzislaw Krasnodebski (62) hält die Kritik für „überspannt und einseitig“. Mehr lesen

Im Schafspelz an die Macht

Vier Jahre lang rätselte die Welt einst, ob in Russland Wladimir Putin regiert oder der nominelle Präsident Dmitri Medwedew. Kurz vor seiner Rückkehr in den Kreml ließ Putin die Katze aus dem Sack. Selbstverständlich habe immer er allein die Fäden in der Hand gehalten. Medwedew war nichts als eine Marionette. Ein ähnliches Szenario zeichnet sich nun in Polen ab. Ein Kommentar. Mehr lesen

Flüchtlinge: Solidarität wird in Polen zum Fremdwort

Polen stemmt sich in der Flüchtlingskrise vehement gegen eine Quotenregelung in der EU. Dabei probt die Regierung in Warschau den Schulterschluss mit anderen ostmitteleuropäischen Ländern. Unterdessen wächst die Angst vor wirtschaftlicher und moralischer „Erpressung“ durch ökonomisch stärkere EU-Staaten wie Deutschland. Mehr lesen

Krim-Krise: Osteuropa in Aufruhr

In Polen und den baltischen Staaten geht die Angst vor russischem Imperialismus um. Die Krise auf der Krim und die Drohung des Kreml, notfalls die Armee in der Ukraine einmarschieren zu lassen, führt in Warschau selbst die größten Intimfeinde zusammen. Premier Donald Tusk und Oppositionsführer Jaroslaw Kaczyński reden wieder miteinander. Mehr lesen