Putins Angst

Mit Wahlen ist das in Russland bekanntlich immer so eine Sache. Von freien, geheimen und gleichen Abstimmungen kann in der „gelenkten Demokratie“ keine Rede sein. Das beginnt bei der Zulassung von Parteien und Kandidaten, führt über den Zugang zu den Medien und endet beim Betrug bei der Stimmauszählung. So wird es auch diesmal sein, bei der Wahl zur Staatsduma am kommenden Sonntag. Ein Kommentar. Mehr lesen

Gigantische Missverständnisse

Die ukrainische Führung taumelt. Die EU ringt mit sich und harten Sanktionen gegen Moskau. Russland rüstet in der Region wieder deutlich auf, die Separatisten feuern aus allen Rohren. Die USA zeigen mit dem Finger auf Wladimir Putin und weisen ihm die Alleinschuld zu. Alles ist wie gehabt in der Ukraine-Krise, als hätte es die Tragödie von Flug MH 17 nicht gegeben. Das ist ein Trauerspiel und Anlass genug, zurückzuschauen und die Fäden des Dauerkonflikts ein wenig zu entwirren. Eine Analyse. Mehr lesen

Ein Ritter ohne Heldengeschichte

Petro Poroschenko möchte ukrainischer Präsident werden. In den Umfragen liegt der Oligarch und Schokoladenzar klar vorn. Doch für einen echten Neuanfang in der Ukraine steht der 48-Jährige nicht. Wer ihm übel wollte, könnte ihn als notorischen politischen Wendehals bezeichnen. Mehr lesen

Julia Timoschenko vor ihrer Verhaftung. (Screenshot YouTube: Krökel)

Timoschenko kämpft sich ins politische Abseits

Die „eiserne Julia“ Timoschenko liegt vor der Präsidentenwahl in der Ukraine klar zurück. Das Rennen scheint der Oligarch und „Schokoladenzar“ Petro Poroschenko zu machen. Kann ein Zweckbündnis mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin Timoschenko helfen? Mehr lesen

Timoschenko schaltet in den Kampfmodus

In der Ukraine beginnt das Rennen um das Präsidentenamt. Gewählt werden soll erst am 25. Mai. Doch seit die lange inhaftierte Julia Timoschenko am Donnerstag ihre Kandidatur erklärt hat, schlagen die Wellen in Kiew hoch. Die „Gasprinzessin“ jagt vor allem einen Mann: den „Schokoladenkönig“ Petro Poroschenko. Mehr lesen

Putins Ukraine-Politik: Gewalt bleibt Gewalt

Viel ist dieser Tage über die wahren Motive von Wladimir Putin in der Ukraine-Krise gerätselt worden. Warum riskiert der Kremlchef wegen der Krim eine Konfrontation mit dem Westen, deren Ende nicht abzusehen ist? Gestern nun redete der Kreml-Chef Tacheles. Mehr lesen

Für die Freiheit sterben

In der Ukraine schwankt die Stimmung zwischen postrevolutionärem Aufbruch und Kriegsangst: Auf dem Kiewer Unabhängigkeitsplatz Maidan, wo der Protest gegen das Janukowitsch-Regime Ende Oktober erfolgreich war, herrscht vor dem Krim-Referendum am Sonntag angespannte Unsicherheit Mehr lesen

Der Panzerzug aus Sewastopol

Die Opposition in der Ukraine hatte diesen Sonntag zum „Tag der Würde“ erklärt. Doch bei Großdemonstrationen in Kiew zeigte sich vor allem, wie gespalten das Land ist. Regierung und Opposition präsentierten sich unversöhnlich. Unterdessen hat die EU die Arbeit am Assoziierungsabkommen mit der Ukraine ausgesetzt. Mehr lesen