Bollwerk gegen die Menschlichkeit

Der ungarische Regierungschef Viktor Orbán stellt sein Land gern als Bollwerk des christlichen Abendlandes gegen eine Invasion von Wirtschaftsflüchtlingen und islamistischen Terroristen dar. Seine Politik allerdings, die er sich am Sonntag vom Volk in einem Referendum nochmals bestätigen lassen will, hat mit christlichen Werten nicht das Geringste zu tun. Ein Kommentar. Mehr lesen

Kaczynski und die Kirche: Zweckehe oder Liebesheirat?

In Polen versammeln sich die katholisch-konservativen Kräfte hinter der neuen Rechtsregierung. Doch das Bündnis ist brüchig. Weder versteht sich die PiS-Partei als verlängerter Arm des Episkopats, noch will sich die Kirche politisch instrumentalisieren lassen. Mehr lesen

Kleine Verhältnisse, große Freude in Polen: Dominik und seine Mutter Elzbieta. (Foto: Gdesz)

Ein polnisches Panorama

Seit vier Jahren fallen meine Blicke aus meinem Warschauer Bürofenster auf ein Stück polnische Wirklichkeit. Unten führt eine ruhige Wohnstraße vorbei. Auf der gegenüberliegenden Seite breitet sich ein Parkplatz aus, eingefasst von Linden, Ebereschen und einem Maschendrahtzaun. Jenseits des Parkplatzes lugen zwischen den Bäumen Grabsteine hervor, viele davon in Kreuzform. In der dunklen Jahreszeit, wenn sich das Laub löst und den Blick freigibt, schicken von dem Totenfeld oft Hunderte Kerzen ihr mildes Licht herüber. Mehr lesen

Kapitalismus statt Katholizismus

Am 27. April spricht Papst Franziskus seinen Vorvorgänger Johannes Paul II. heilig. In seiner Heimat genießt der 2005 verstorbene erste slawische Pontifex der Geschichte zwar noch immer hohes Ansehen. Als moralische Instanz verliert er aber ebenso wie die katholische Kirche insgesamt an Bedeutung. Soziologen machen dafür die zunehmende Individualisierung im Kapitalismus verantwortlich. Mehr lesen

Jahresrückblick: Die Mühen der Ebene

„It’s a hard act to follow“, sagen die Angelsachsen. Es ist schwierig, einem starken Vorgänger nachzufolgen. Man kann das auch auf die Jahre anwenden. Was zum Beispiel hätte nach 1989 und 1990 mit Revolution und Wiedervereinigung folgen sollen – außer einer historischen Katerstimmung? 2013 war in Polen so ein Fall. Mehr lesen

Nur Timoschenko stört: Die Ukraine steuert Kurs West

Zwischen Brüssel, Moskau und Kiew hat ein heftiges geostrategisches Tauziehen begonnen. Finden die Ukraine und die EU zueinander? Oder gelingt es Russland, die Annäherung zu blockieren? Eine Entscheidung hängt auch vom Fall der inhaftierten Julia Timoschenko ab. Sie fällt vermutlich nach der Bundestagswahl. Mehr lesen

Politische Zeitbombe könnte Polens Regierung sprengen

Innerparteiliche Gegner fordern den polnischen Premierminister Donald Tusk heraus. In dem Machtkampf dürfte er zwar im Vorteil sein. Die kriselnde Wirtschaft kratzt jedoch an Tusks Image. Mittelfristig ist er ein Regierungschf auf Abruf. Der lachende Dritte könnte der nationalkonservative Oppositionsführer Jaroslaw Kaczyński sein. Mehr lesen