Spiel mit dem Feuer

Die Krim-Krise wächst sich zu einer Ost-West-Konfrontation aus, wie Europa sie seit dem Kalten Krieg nicht mehr erlebt hat. Eine militärische Auseinandersetzung ist zwar (noch) unwahrscheinlich, aber es gibt zu viele kaum berechenbare Faktoren, um sie ausschließen zu können. Ein Kommentar… Mehr lesen

Ein Gipfel der Friedfertigen

Michail Gorbatschow und der Dalai Lama sind bei Lech Walesa zu Gast: In Warschau versammeln sich Nobelpreisträger aus drei Jahrzehnten. Sie wollen über „Solidarität und Versöhnung“ debattieren und unter der Überschrift „No more wars“ das Ende aller Kriege auf der Welt fordern. Mehr lesen

Von russischen Lügen und polnischen Sünden

Drei Jahre nach der Flugzeugkatastrophe von Smolensk erhitzt neuer Streit die Gemüter zwischen Warschau und Moskau. Polen möchte im Westen Russlands, wo 2010 die Präsidentenmaschine mit Staatschef Lech Kaczynski an Bord abstürzte, ein Mahnmal errichten. Russland reagiert reserviert und desinteressiert. Unterdessen blühen weiter die Verschwörungstheorien zu der Katastrophe. Mehr lesen

Das Ende einer Freundschaft

Immer mehr deutsche Politiker und Kommentatoren sind davon überzeugt, dass der russische Präsident Wladimir Putin eher ein lupenreiner Despot als ein Demokrat ist. Vor einem Besuch in Deutschland gab der Kremlchef in einem ARD-Interview das Bild eines von Kritik gekränkten, aggressiven Politikers ab, der sich nicht einmal zu schade war, einen harmlosen und völlig überforderten Gesprächspartner verbal niederzukartätschen. Ein Kommentar. Mehr lesen

Zurück in die Zukunft

Lange Zeit stand die Musik in Polen im Schatten der Politik. Nun aber spielen und singen sich vor allem viele Folkgruppen aus dem langen Schatten des Kommunismus. Beim Volk hat es die Volksmusik allerdings noch immer schwer. Das deutsche Publikum kann sich in diesem April bei der Folkbaltica 2013 einen Eindruck von der Szene im Partnerland Polen verschaffen. Mehr lesen

Hoffnungsschimmer am Horizont

Ausgerechnet die Ukraine übernimmt am 1. Januar den Vorsitz in der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Die OSZE hatte dem Regime von Präsident Viktor janukowitsch zuletzt ein verheerendes Zeugnis ausgestellt. Nun gibt sich die Regierung in Kiew reformwillig. Eine zaghafte Annäherung an die EU im Jahr 2013 ist denkbar. Mehr lesen

Verbrecherjagd und Völkerfreundschaft

Vor fünf Jahren, am 21. Dezember 2007, traten acht mittel- und osteuropäische EU-Staaten dem Schengen-Abkommen bei. Seither gibt es an den EU-Binnengrenzen zwischen Tallinn und Lissabon keine Personenkontrollen mehr. Auch an der Oder fließt der Verkehr zwischen Deutschland und Polen ungehindert. Doch die neue Freiheit hat auch ihre Schattenseiten. Die Kriminalität hat zugenommen. Ein Besuch bei deutschen und polnischen Polizisten an der Odergrenze. Mehr lesen

„Vor uns liegt ein Nervenkrieg“

Die 27 EU-Staaten verhandeln ab heute über den Rahmenhaushalt für die Jahre 2014-2020. Wie so oft, wenn es ums Geld geht, streiten sich die Partner ohne Rücksicht auf gesamteuropäische Treueschwüre. Der ehemalige EU-Kommissar Günter Verheugen warnt im Interview vor einem Scheitern des Brüsseler Haushaltsgipfels. Mehr lesen

Eine doppelte Phobie

Vor zehn Jahren lud die Nato bei ihrem Gipfel in Prag sieben osteuropäische Staaten zum Beitritt ein, darunter die ehemaligen Sowjetrepubliken Estland, Lettland und Litauen. Seither belastet die Nato-Osterweiterung das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen schwer. Dabei überdeckt die teils aggressive Rhethorik nur eines: Angst. Mehr lesen