Flüchtlinge: Solidarität wird in Polen zum Fremdwort

Polen stemmt sich in der Flüchtlingskrise vehement gegen eine Quotenregelung in der EU. Dabei probt die Regierung in Warschau den Schulterschluss mit anderen ostmitteleuropäischen Ländern. Unterdessen wächst die Angst vor wirtschaftlicher und moralischer „Erpressung“ durch ökonomisch stärkere EU-Staaten wie Deutschland. Mehr lesen

Die ewig Unvollendete

Vor zehn Jahren, am 1. Mai 2004, nahm die EU zehn neue Mitglieder auf. Darunter waren außer den Mittelmeerinseln Malta und Zypern acht ehemalige Ostblockstaaten. Heute sagt der polnische Ministerpräsident Donald Tusk: „Der EU-Beitritt war eines der wichtigsten Daten unserer Geschichte.“ Das aber gilt auch für die Länder Westeuropas. Ein Kommentar. Mehr lesen

Aus den schönsten Träumen gerissen

Zu Wochenbeginn raubte mir die Feuerwehr den Schlaf. Nachts um halb zwei drückte der Einsatzleiter alle Klingelknöpfe an unserer Haustür. Völlig verdattert standen meine Nachbarn und ich im Treppenhaus und später auf der finsteren Straße, durch die gespenstisch das Blaulicht zuckte. Am Ende entpuppte sich alles als Fehlalarm. Mir stellte sich nur noch die Frage: Sollte ich mich über das ausgebliebene Feuer freuen oder über die Ruhestörung ärgern? So oder so ähnlich dürfte sich in diesen Tagen Jaroslaw Kaczynski fühlen. Mehr lesen

Tage des Zorns in Polen

Die Gewerkschaft Solidarität steigt auf die Barrikaden. In Warschau haben sich die Aktivisten zum Massenprotest gegen die Sozialpolitik der Regierung von Premier Donald Tusk versammelt. Für Samstag ist eine Großdemonstration geplant. Unterdessen droht der Regierung der Verlust der Mehrheit im Parlament.
Mehr lesen

Politische Zeitbombe könnte Polens Regierung sprengen

Innerparteiliche Gegner fordern den polnischen Premierminister Donald Tusk heraus. In dem Machtkampf dürfte er zwar im Vorteil sein. Die kriselnde Wirtschaft kratzt jedoch an Tusks Image. Mittelfristig ist er ein Regierungschf auf Abruf. Der lachende Dritte könnte der nationalkonservative Oppositionsführer Jaroslaw Kaczyński sein. Mehr lesen

Euro2

Die Angst regiert mit

Meine Sommerpause ist beendet. In der polnischen Politik dagegen beginnt der Parlamentsurlaub erst. Ministerpräsident Donald Tusk verabschiedete Abgeordnete und Bürger per Interview in die Ferien. Das Gespräch mit der Zeitung „Gazeta Wyborcza“ hatte es in sich. Unter anderem erteilte der Premier einem polnischen Euro-Beitritt vor 2020 eine Absage. Mehr lesen

Von russischen Lügen und polnischen Sünden

Drei Jahre nach der Flugzeugkatastrophe von Smolensk erhitzt neuer Streit die Gemüter zwischen Warschau und Moskau. Polen möchte im Westen Russlands, wo 2010 die Präsidentenmaschine mit Staatschef Lech Kaczynski an Bord abstürzte, ein Mahnmal errichten. Russland reagiert reserviert und desinteressiert. Unterdessen blühen weiter die Verschwörungstheorien zu der Katastrophe. Mehr lesen

Heuschrecken im Anmarsch

In Polen und anderen Ländern Ostmitteleuropas wächst die Angst vor westlichen Bodenspekulanten. Die EU-Übergangsfristen laufen in den kommenden Jahren aus, und der weltweite Landhunger lässt Investoren von hohen Renditen träumen. Ungarn setzt bereits auf Verbote und Enteignung. Mehr lesen