Mahnmal für die Helden des Warschauer Ghettos. (Foto: Jüdisches Museum)

„Sind Sie beschnitten wie die Juden?“

Die Debatte um den Antisemitismus in Polen kocht weiter auf höchster Flamme. Nach der Debatte um den ZDF-Film „Unsere Mütter, unsere Väter“ tobt die Schlacht nun an zwei anderen Fronten. Der Sejm hat ein Schächtverbot besiegelt, das die Gemüter von Juden im In- und Ausland erhitzt. Polens Oberrabbiner erwägt den Rücktritt. Fast zeitgleich musste auf bischöfliche Weisung ein Pfarrer seine Gemeinde bei Warschau verlassen, der sich für den katholisch-jüdischen Dialog und die Aufarbeitung antijüdischer Pogrome stark gemacht hat. Mehr lesen

Urheberrechtlich geschützt, alle Rechte bei mir.

Die EU probt den „Aufbruch Ost“

Am 1. Juli wendet sich Europa nach Osten. Litauen übernimmt die Ratspräsidentschaft. Zeitgleich tritt Kroatien als 28. Mitglied der EU bei. Doch der Blick wird sich in den kommenden Monaten noch weiter nach Osten richten. Mit Moldawien, Georgien und vor allem der Ukraine will Brüssel Verträge über eine enge politische und wirtschaftliche Anbindung schließen. Mehr lesen

Antisemitismus: Polens Parallelwelten

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu besucht Polen. Er reist in ein Land, das noch immer auf der Suche nach seinem historischen Selbstverständnis ist. Gerade in der Frage des Antisemitismus zeichnen Linke und Rechte die Lage allzu oft in Schwarz-Weiß-Bildern. Die Wirklichkeit ist wie so oft eher grau. Mehr lesen

Weichenstellungen in der Grauzone

Die Ukraine steht vor einer historischen Entscheidung zwischen Ost und West. Mit der EU hat der zweitgrößte Flächenstaat Europas ein Abkommen über eine enge politische Anbindung ausgehandelt, das im Herbst unterzeichnet werden soll. Doch Brüssel stellt Bedingungen. Vor allem geht es dabei einmal mehr um das Schicksal von Julia Timoschenko. Mehr lesen

Weniger ist mehr (4): Alle Macht dem Volke!

„Europa zerbröselt“, warnt Joschka Fischer in der „Süddeutschen“ und hat gleich ein Gegenmittel parat. Die Mixtur enthält die „weitere Vergemeinschaftung“ bis hin zur „politischen Union“. Da ist es also wieder, das altbackene Europa-Geschwätz der altehrwürdigen bundesdeutschen Garde, zu der Ex-Revoluzzer Fischer längst gehört. Mehr lesen

Den Anfängen wehren

Der Jüdische Weltkongress tagt in Budapest. Die Organisation will ein Zeichen gegen wachsenden Antisemitismus im Land des rechtspopulistischen Ministerpräsidenten Viktor Orban setzen. Wie zur Bestätigung demonstrierten vor Kongressbeginn mehrere Hundert Neonazis im Herzen der ungarischen Hauptstadt und hetzten gegen „jüdische Geldgier“ und den „Völkermord Israls an den Palästinensern“. Ein Kommentar. Mehr lesen

Weniger ist mehr (3): Die Grenzen Europas

Wenn von Kerneuropa die Rede ist, denken die meisten an Deutschland, Frankreich, Benelux und womöglich noch an Polen und Tschechien. In Wirklichkeit reicht der europäische Kern zweifellos von Skandinavien bis zum Mittelmeer und von den britischen Inseln bis zum Balkan. Das ist gut so. Mit einem Beitritt der Türkei und/oder der Ukraine würde sich die EU aber einmal mehr überschätzen und übernehmen. Mehr lesen