„Diese Reaktionen sind stumpfsinnig“

Die neue polnische Regierung baut den Staat im Eiltempo nach ihren Vorstellungen um. Gegner der PiS-Partei des Rechtspopulisten Jaroslaw Kaczynski sprechen von einer „Demontage der Demokratie“. Der Soziologe und langjährige Kaczynski-Berater Zdzislaw Krasnodebski (62) hält die Kritik für „überspannt und einseitig“. Mehr lesen

Die Empörung der Zukurzgekommenen

Polens „nationale Revolution“ strahlt in die gesamte EU aus. In Brüssel machen erste Überlegungen die Runde, wie sich im Zweifel gegensteuern ließe. Umgekehrt strahlt aber auch das polnisch-ungarische „Modell“ auf die EU aus. Mehr lesen

Polens neue Rechte marschiert

Zehntausende Nationalisten wollen am Unabhängigkeitstag in Warschau für ein „polnisches Polen“ demonstrieren. Neu ist die Idee des Aufmarsches nicht, aber ihre Wucht hat seit 2010 enorm zugenommen. Aktuell schüren die Extremisten den Hass auf Flüchtlinge – während die rechtskonservative PIS die Regierungsmacht übernimmt. Mehr lesen

Der edle Pole

Polen erlebt dramatische Tage und Wochen. Das politische Erdbeben der Sejm-Wahl wirkt noch nach. In dieser aufgeregten Atmosphäre grübeln viele Polen, die sich dem abgewählten liberalen Lager zurechnen, über die Gründe für den krassen Richtungswechsel nach rechts nach, für den ihre Landsleute mit großer Mehrheit gestimmt haben. Ich grüble mit… Mehr lesen

Ein Oldtimer aus der guten alten Zeit: Trabi in Warschau. (Foto: Krökel)

Warschau – das neue Berlin?

Warschau, so gaben mir vor Jahresfrist Freunde mit auf den Heimweg nach Deutschland, sei längst „das neue Berlin“. Was sie damit meinten, war: die urbane Lebendigkeit, der rasante Wandel der Stadt und ihrer magischen Stätten, die Kreativität der Menschen, ihre Neugier, auch die Hektik… Mehr lesen