Der edle Pole

Polen erlebt dramatische Tage und Wochen. Das politische Erdbeben der Sejm-Wahl wirkt noch nach. In dieser aufgeregten Atmosphäre grübeln viele Polen, die sich dem abgewählten liberalen Lager zurechnen, über die Gründe für den krassen Richtungswechsel nach rechts nach, für den ihre Landsleute mit großer Mehrheit gestimmt haben. Ich grüble mit… Mehr lesen

Ein Oldtimer aus der guten alten Zeit: Trabi in Warschau. (Foto: Krökel)

Warschau – das neue Berlin?

Warschau, so gaben mir vor Jahresfrist Freunde mit auf den Heimweg nach Deutschland, sei längst „das neue Berlin“. Was sie damit meinten, war: die urbane Lebendigkeit, der rasante Wandel der Stadt und ihrer magischen Stätten, die Kreativität der Menschen, ihre Neugier, auch die Hektik… Mehr lesen

Ausnahmen bestätigen die Regel: Ulrich Krökel mit Kamera statt Kugelschreiber, auf Island statt in Osteuropa. (Foto: von Bosse)

Ich bin dann mal wieder da…

Liebe Leser,

nach einem Sabbatjahr kehre ich in diesen Tagen auf die Bühne des Journalismus zurück. Von September an berichte ich wieder über den Osten Europas. Angesichts der weiter schwelenden Ukraine-Krise, der Flüchtlingsdramen, der bedrohlichen strukturellen Schwäche Russlands sowie der wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten in der EU ist eine nüchterne, wahrhaftige Berichterstattung aus der Region wichtiger denn je. Ihr Ulrich Krökel Mehr lesen

Schöpferische Pause … Ремонт

Liebe Leser,

für einige Zeit verabschiede ich mich in eine kreative Findungsphase, um Sie nach einem Neustart in Deutschland mit neuen Inhalten und Ideen wieder informieren und unterhalten zu können. Diese Webseite werde ich deshalb vorerst nicht aktualisieren. Sie sind dennoch herzlich eingeladen, in älteren Texten zu stöbern! Ihr Ulrich Krökel Mehr lesen

Polnischer Abgang

Wenn ich etwas nicht mag, dann sind es lange Abschiede. Es soll ja Leute geben, nein, es gibt sie tatsächlich, ich weiß es aus eigener Erfahrung, die erst dann, wenn sie schon im Flur stehen und die Jacke in der Hand halten, das eigentliche Gespräch beginnen. Das kann Stunden dauern und aus einer gemütlichen Sitzrunde eine ungewollte Stehparty machen. Mehr lesen

Im Kleinen das wirklich Große

Barack Obama hat am Mittwoch in Warschau eine große Rede gehalten und damit große Gefühle ausgelöst. Der US-Präsident widmete sich den existenziellen Fragen, den historischen Dimensionen, den Grundwerten der westlichen Völkergemeinschaft. Er hat auch mich beeindruckt und überzeugt. Doch dann sind da wieder die kleinen, oft hässlichen Dinge des Alltags. Zum Beispiel in der Ukraine. Mehr lesen