Urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bei mir.

Problemzone Polen

Im Herzen Europas droht ein neuer Nationalismus die Oberhand zu gewinnen. In Polen steht kaum zufällig der Rechtspopulist Jarosław Kaczynski vor der Rückkehr an die Macht. Sein Vorbild ist der Ungar Viktor Orbán. Den Liberalen droht dagegen bei der Sejm-Wahl am 25. Oktober eine dramatische Wahlniederlage. Mehr lesen

Ein Oldtimer aus der guten alten Zeit: Trabi in Warschau. (Foto: Krökel)

Warschau – das neue Berlin?

Warschau, so gaben mir vor Jahresfrist Freunde mit auf den Heimweg nach Deutschland, sei längst „das neue Berlin“. Was sie damit meinten, war: die urbane Lebendigkeit, der rasante Wandel der Stadt und ihrer magischen Stätten, die Kreativität der Menschen, ihre Neugier, auch die Hektik… Mehr lesen

Flüchtlinge: Solidarität wird in Polen zum Fremdwort

Polen stemmt sich in der Flüchtlingskrise vehement gegen eine Quotenregelung in der EU. Dabei probt die Regierung in Warschau den Schulterschluss mit anderen ostmitteleuropäischen Ländern. Unterdessen wächst die Angst vor wirtschaftlicher und moralischer „Erpressung“ durch ökonomisch stärkere EU-Staaten wie Deutschland. Mehr lesen

Kleine Verhältnisse, große Freude in Polen: Dominik und seine Mutter Elzbieta. (Foto: Gdesz)

Ein polnisches Panorama

Seit vier Jahren fallen meine Blicke aus meinem Warschauer Bürofenster auf ein Stück polnische Wirklichkeit. Unten führt eine ruhige Wohnstraße vorbei. Auf der gegenüberliegenden Seite breitet sich ein Parkplatz aus, eingefasst von Linden, Ebereschen und einem Maschendrahtzaun. Jenseits des Parkplatzes lugen zwischen den Bäumen Grabsteine hervor, viele davon in Kreuzform. In der dunklen Jahreszeit, wenn sich das Laub löst und den Blick freigibt, schicken von dem Totenfeld oft Hunderte Kerzen ihr mildes Licht herüber. Mehr lesen

Polnischer Abgang

Wenn ich etwas nicht mag, dann sind es lange Abschiede. Es soll ja Leute geben, nein, es gibt sie tatsächlich, ich weiß es aus eigener Erfahrung, die erst dann, wenn sie schon im Flur stehen und die Jacke in der Hand halten, das eigentliche Gespräch beginnen. Das kann Stunden dauern und aus einer gemütlichen Sitzrunde eine ungewollte Stehparty machen. Mehr lesen

Rendezvous mit der Geschichte

US-Präsident Brack Obama hat in Polen das Ende des Kalten Krieges vor 25 Jahren gefeiert. In einer großen Rede deklinierte er die Grundwerte der westlichen Staatengemeinschaft durch – und drohte Russland inmitten der Ukraine-Krise mit militärischen Maßnahmen. Mehr lesen

Kapitalismus statt Katholizismus

Am 27. April spricht Papst Franziskus seinen Vorvorgänger Johannes Paul II. heilig. In seiner Heimat genießt der 2005 verstorbene erste slawische Pontifex der Geschichte zwar noch immer hohes Ansehen. Als moralische Instanz verliert er aber ebenso wie die katholische Kirche insgesamt an Bedeutung. Soziologen machen dafür die zunehmende Individualisierung im Kapitalismus verantwortlich. Mehr lesen