Der ukrainische Ulbricht

Die Geschichte politischer Wortbrüche und Betrügereien ist lang. Sie reicht vom geschenkten Pferd der Trojaner bis zu Walter Ulbrichts berühmtem Satz: „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.“ Zwei Monate später rückten in Ost-Berlin die Bautrupps an. Was sich derzeit der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch leistet, stellt Ulbrichts Dreistigkeit in den Schatten. Mehr lesen

Anklägerin Lilia Frolowa hat jenen Schuldspruch wegen Amtsmissbrauchs erwirkt, auf dessen Grundlage Julia Timoschenko derzeit im Gefängnis sitzt.(Foto: Staatsanwaltschaft Kiew)

Macht statt Recht

Seit zehn Jahren sitzt Kremlkritiker Michail Chodorkowski im Gefängnis. Heute ist Jahrestag. Die ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko hat es erst auf zwei Jahre und zwei Monate gebracht. Maria Aljochina und Nadeschda Tolokonnikowa, die Sängerinnen der Punkband „Pussy Riot“, fristen ihr Dasein seit anderthalb Jahren hinter Gittern. In Murmansk sind seit einigen Wochen Dutzende Greenpeace-Aktivisten inhaftiert, die vor einer russischen Ölplattform in der Barentssee protestiert haben. Ihnen wird Piraterie vorgeworfen. Mehr lesen

Reise nach Jerusalem

Die britische Sängerin Tanita Tikaram ist nach ihren großen Erfolgen Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre ein wenig in Vergessenheit geraten. Einen Namen aber hat sie immer noch, und der zieht auch in Polen. Am Mittwoch war ich bei einem Tikaram-Konzert im Warschauer Klub „Palladium“. Der Saal im Palladium bietet vielleicht 300, 400 Besuchern Platz. Sitzplatz, um genau zu sein. Mehr lesen

Das Hasenherz eines Boxers

„Feigheit ist die schlimmste Sünde.“ Der Satz stammt von dem Kiewer Schriftsteller Michail Bulgakow („Der Meister und Margarita“) und richtete sich vor allem an die eigene Adresse. Bulgakow, ein scharfzüngiger Sowjetkritiker, hatte mit Stalin angebändelt, um seine Existenz und sein Werk zu retten. Mehr lesen

Das Schweigen der Händler

Wie es um Verhandlungen steht, ist oft am beredten Schweigen der Beteiligten abzulesen. Das gilt derzeit nicht nur für die Regierungsblildung in Berlin, sondern auch für die Beziehungen zwischen der Ukraine und der EU. Im November soll ein Assoziierungsabkommen unterzeichnet werden. Beide Seiten wollen das. Allerdings stellt Brüssel Bedingungen. Zunächst muss Kiew demokratische und rechtsstaatliche Reformen einleiten. Mehr lesen

Ich bekenne mich schuldig

Die Empörung über das Urteil gegen den kremlkritischen Blogger Alexei Nawalny ist im Westen groß. Der Schuldspruch hat endgültig ein System demaskiert und diskreditiert, mit dem die EU und die USA seit Jahren eine sogenannte strategische Partnerschaft pflegen. Es ist höchste Zeit umzudenken. Auch bei Kommentatoren, die bislang immer wieder einmal mildernde Umstände für Putin geltend gemacht haben. Mehr lesen